Ausgabe 1_2015, Startseite III
Einmalzahlung 2015 für Beschäftigte der Anlagen 22 und 23 in der RK Mitte
Bereits im November 2014 hatte die RK Mitte sich auf Vergütungserhöhungen für alle Mitarbeiter (mit Ausnahme des ärztlichen Dienstes) ab Januar 2015 sowie Einmalzahlungen für Mitarbeiter der Anlagen 2, 31, 32 und 33 im Dezember 2014 geeinigt. In der Sitzung am 29.01.2015 in Mainz wurden die Mitarbeiter in den Blick genommen, die als Alltagsbegleiter in der ambulanten Altenpflege tätig sind, sowie der Bereich Fahrdienste. Für diese Mitarbeiter wurden Einmalzahlungen beschlossen, die im April 2015 auszubezahlen sind. Die Höhe der Einmalzahlung beträgt 18 % des an den Mitarbeiter im Dezember 2014 gezahlten individuellen Tabellenentgeltes sowie der regelmäßig gezahlten dynamischen Vergütungsbestandteile. Die Berechnung erfolgt im gleichen Maß wie die Berechnung der im November beschlossenen Einmalzahlung für Dezember 2014. Daher erhalten zwischen dem 01.07.2014 und 31.12.2014 neu eingestellte Mitarbeiter die Einmalzahlung anteilig ab dem Tag ihres Eintritts. Weitere Voraussetzung für die Einmalzahlung ist, dass der Mitarbeiter über den 31.03.2015 hinaus in einem Dienstverhältnis steht, d.  h. vor dem 01.04.2015 ausgeschiedene Mitarbeiter erhalten keine Einmalzahlung. In den Tätigkeitsbereichen der Anlagen 22 und 23 arbeiten viele Mitarbeiter in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis. Durch die Stichtagsklausel und den Auszahlungsmonat April soll den Einrichtungen vor Ort die Möglichkeit gegeben werden, den Beschäftigungsumfang ihrer Mitarbeiter entsprechend anzupassen, damit die Geringfügigkeitsgrenze durch die Einmalzahlung nicht überschritten wird. Zugleich soll verhindert werden, dass bereits ausgeschiedene Mitarbeiter durch eine nachträgliche Zahlung rückwirkend den Status als geringfügig Beschäftigte verlieren und Sozialversicherungsbeiträge nachzuzahlen sind.
Datenschutz