Ausgabe 2_2013, Startseite IV
Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder
Die Angestellten der Länder erhalten nach der Tarifeinigung vom 09.03.2013 eine Erhöhung der Tabellenentgelte in zwei Schritten ab 01.01.2013 und ab 01.01.2014 mit einem Gesamtvolumen von 5,6 %. Die Tabellenentgelte des TV-L (einschl. der Beträge aus einer individuellen Zwischen- oder Endstufe sowie der Tabellenwerte für die Entgeltgruppen 2 Ü, 13 Ü und 15 Ü) werden ab 01.01.2013 um 2,65 % und ab 01.01.2014 um weitere 2,95 % erhöht. Die monatlichen Ausbildungsentgelte der Auszubildenden nach dem TVA-L BBiG und nach dem TVA-L Pflege sowie die Tarifentgelte der Praktikantinnen und Praktikanten nach dem TV-Prakt-L werden ab 01.01.2013 um einen Festbetrag i. H. v. 50 € und ab 01.01.2014 um 2,95 % erhöht. Zudem wurden Folgeänderungen bei Entgeltbestandteilen vereinbart: Die Garantiebeträge in § 17 Abs. 4 Satz 2 TV-L, die Bereitschaftsdienstentgelte in der Anlage E zum TV-L, die Beträge der Zulagen nach der Anlage F zum TV-L und die Besitzstandszulagen nach §§ 9 und 11 TVÜ-Länder erhöhen sich am 01.01.2013 um 2,65 % und am 01.01.2014 um weitere 2,95 %. Die Tarifeinigung hat eine Mindestlaufzeit bis zum 31.12.2014. Im Land Berlin gelten die Erhöhung der Tabellenentgelte, die Änderungen für Auszubildende sowie Praktikantinnen und Praktikanten und die Folgeänderungen bei Entgeltbestandteilen mit den Maßgaben des TV Wiederaufnahme Berlin.
Datenschutz