Ausgabe 6_2015, Startseite II
RK NRW: Kommissionssitzung am 03.11.2015 in Köln
Am 03.11.2015 fand in Köln die vierte Sitzung der RK NRW in diesem Jahr statt, in der man sich auf eine Tariferhöhung für die Ärztinnen und Ärzte laut Anlage 30 zu den AVR verständigen konnte. Nach längerer Diskussion setzte nun auch die RK NRW als letzte Regionalkommission den Bundesbeschluss zu den Ärztevergütungen um. Der Beschluss sieht eine Erhöhung der Tabellenwerte der Vergütungen für die Ärzte ab 01.01.2015 um 2,2 % und ab 01.12.2015 um weitere 1,9 % vor. Die Mitarbeiterseite konnte sich nicht mit ihrer Forderung durchsetzen, dass für die Ärzte in NRW – anders als in anderen Regionen – eine zusätzliche Einmalzahlung erfolgen müsse, um gegenüber dem öffentlichen Dienst die spätere Inkraftsetzung ab 01.01.2015 zu berücksichtigen. Damit konnte im dritten Anlauf nunmehr Planungs- und Rechtssicherheit für die Krankenhäuser erreicht werden. Angesichts der Situation vieler kleiner Krankenhäuser wäre ein Aufschlag auf den Bundesbeschluss gerade in NRW nicht zu tragen gewesen. Vor diesem Hintergrund war die Rückwirkung, die sich aber wie der schon frühe Bundesbeschluss noch auf das laufende Kalenderjahr bezieht, noch tragfähig. Eine Einigung erst im Jahr 2016 wäre dagegen problematisch gewesen.
Datenschutz