Ausgabe 6_2016, Startseite II
RK Ost beschließt Entgelterhöhung
Die Caritas-Beschäftigten in der RK Ost erhalten eine Erhöhung der Regelvergütung ab dem 1.1.2017 von 2,4 % zuzüglich 0,5 % als Angleichung an den Bundesmittelwert. Das haben die Dienstgeberseite und die Mitarbeiterseite der RK Ost der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes e. V. am 16.12.2016 in Magdeburg beschlossen. Die Steigerung orientiert sich an dem Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission im Juni 2016. Darin wurde eine erste Erhöhungsstufe von 2,4 % beschlossen. Die Werte im Osten weichen aufgrund der schwierigeren Refinanzierungsbedingungen von den Bundesmittelwerten leicht nach unten ab. Vor diesem Hintergrund haben sich die Verhandlungspartner in der RK Ost auf prozentuale Anteile an den seit Juni geltenden Bundesmittelwerten geeinigt, die zwischen 89,5 % und 99,5 % je nach Branche, Tätigkeit, Teilregion und Entgeltstufe liegen. Darüber hinaus wurde bereits für das Jahr 2018 ein weiterer Anpassungsschritt von 1,0 % vereinbart. Zudem gelang es der RK Ost auch noch, einen Beschluss zur Übernahme des Tarifabschlusses des Marburger Bundes mit den kommunalen Arbeitgebern bezüglich der Ärztevergütung herbeizuführen. Hier gibt es in der Anlage 30 eine Erhöhung in drei Stufen, nämlich um 2,3 % zum 1.3.2017, um weitere 2,0 % zum 1.10.2017 und schließlich um 0,7 % zum 1.5.2018.
Datenschutz