Ausgabe 2_2016, Startseite II
RK Nord: Beschluss für den Sozial- und Erziehungsdienst
Nachdem es in der Februarsitzung der RK Nord in Hannover zu keiner Einigung über die Übernahme des Bundesbeschlusses im Bereich Sozial- und Erziehungsdienst/Anlage 33 gekommen war, hat die RK Nord in ihrer 2. Sitzung im Jahr 2016 am 30.03.2016 in Osnabrück auf der Basis einer Einigungsempfehlung des Vermittlungsausschusses einen Beschluss zur Umsetzung der Änderungen gefasst. Der Vermittlungsausschuss war nach der Februarsitzung angerufen worden und hatte nach kontroverser Debatte eine Umsetzung der Tarifsteigerung um 3,5 % ab 01.04.2016 – verbunden mit den durch die Bundeskommission im Dezember 2015 beschlossenen strukturellen Änderungen – empfohlen. In der Sitzung der RK Nord wurde nach Diskussion eines Vorschlags der Dienstgeberseite, zu einer differenzierten Umsetzung der Tarifsteigerungen wegen der unterschiedlichen Refinanzierungsbedingungen zu kommen, der von Mitarbeiterseite abgelehnt wurde, mit knapper Mehrheit dem Vorschlag des Vermittlungsausschusses gefolgt: Vorgesehen ist eine Lohnsteigerung von durchschnittlich 3,5 % zum 01.04.2016 für ca. 13.000 Beschäftige im Sozial- und Erziehungsdienst in den niedersächsischen Caritaseinrichtungen. Damit setzt die RK Nord den Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes für den Sozial- und Erziehungsdienst vom 10.12.2015 um.
Datenschutz