Ausgabe 4_2014, Startseite 130
Dipl.-Bw. (FH), Dipl.-Vw., Dipl.-Hdl.
Martin
Kronawitter
,
Untergriesbach
Vor dem Finanzgericht Münster war streitig, ob die im Jahr 2009 von einer Klinik für Psychotherapie in der Rechtsform einer GmbH im Rahmen von Krankenhausbehandlungen in vollstationärer Form durchgeführten psychotherapeutischen Leistungen zur Behandlung verschiedener psychischer Krankheitserscheinungen wie der Angst, von Asperger, Essstörungen, Depressionen, Panikstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen sowie Sucht und Zwang umsatzsteuerfrei sind. Die Klinik begehrte die Steuerfreiheit unter unmittelbarer Berufung auf das Gemeinschaftsrecht. Die aktuelle Entscheidung des Finanzgerichts ist indes noch nicht rechtskräftig; beim Bundesfinanzhof ist ein Revisionsverfahren anhängig (Az.: V R 20/14).
Datenschutz