Ausgabe 5_2017, Startseite II
Gleichgestellt in Führung gehen!
In der Caritas sind 74 % der Positionen in geschäftsführenden Vorständen und Aufsichtsorganen durch Männer besetzt. Nur 10 % der Diözesancaritasverbände haben eine Direktorin. Hierin unterscheiden sich die Institutionen der Caritas nicht von Unternehmen der Wirtschaft. Damit besteht zumeist eine männlich geprägte Führungskultur und die Zahl möglicher Rollenvorbilder für Frauen ist begrenzt. Frauen in Führungspositionen sehen sich außerdem mit widersprüchlichen Rollenerwartungen konfrontiert. Die verbandliche Caritas braucht mehr Frauen in Führungspositionen. Durch die Besetzung der Führungspositionen mit Männern und Frauen, durch die geschlechtergerechte Mitwirkung an der Gestaltung der Organisation und der Dienste wird die Ideenvielfalt und damit die Zukunftsfähigkeit verbessert. Das fördert die Glaubwürdigkeit nach innen und außen. Die Teilnehmerinnen des
S
Kurses für angehende weibliche Führungskräfte erweitern ihre persönlichen Handlungsoptionen, um sich beruflich mit Blick auf eine Führungsaufgabe weiter zu entwickeln. Sie prüfen ihre Überzeugungen und ihre Grundlagen für ihre beruflichen Ziele und für eine mögliche Führungsposition. Sie entwickeln Bilder und Modelle von Führung sowie eine für sie stimmige Idee der eigenen Führungsidentität. Dabei setzen sie sich mit institutionellen Rahmenbedingungen des Wettbewerbs, des Aufstiegs und den Anforderungen an Führungskräfte in der verbandlichen Caritas auseinander. Darüber hinaus erwerben sie erstes Knowhow für die Übernahme einer Führungsposition. Die besondere Lernsituation in einem Kurs, an dem ausschließlich Frauen teilnehmen, und entsprechende fachliche Impulse fördern die persönliche Klärung spezifischer Fragen und stärken Frauen in der aktiven Planung und Gestaltung ihrer beruflichen Zukunft. Das Seminar der Fachakademie des Deutschen Caritasverbandes e. V. wird vom 13.11.2017 bis 21.06.2018 in insgesamt drei Abschnitten in Freiburg stattfinden. Anmeldungen sind unter www.fak-caritas.de möglich.