Ausgabe 3_2020, Startseite 62
Die Arbeit im Homeoffice und die mobile Arbeit haben in den letzten Jahren aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung in der betrieblichen Praxis immer mehr an Bedeutung gewonnen. Empirische Untersuchungen zeigen, dass zwar nur ein kleinerer Teil der Arbeitnehmer ausschließlich im Homeoffice arbeitet, dieser Anteil aber in den letzten Jahren gewachsen ist. Ein sehr viel größerer und stetig wachsender Teil der Arbeitnehmer arbeitet aber zumindest teilweise von zu Hause aus. Die Fragen, welche Rechte und Pflichten Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Arbeit im Homeoffice haben und welche Vereinbarungen möglich und sinnvoll sind, haben deshalb heute schon eine große Bedeutung in der betrieblichen Praxis – und diese Bedeutung wird in den nächsten Jahren mit der Anzahl und dem Umfang der Arbeitsplätze im Homeoffice zunehmen. Dies gilt insbesondere nach dem Ausbruch der aktuellen Corona-Pandemie, die die Arbeit im Homeoffice kurzfristig sehr stark hat ansteigen lassen, um Risikogruppen besser zu schützen und die Kontaktverbote umzusetzen. Da die Pandemie aller Wahrscheinlichkeit nach noch länger das Arbeitsleben bestimmen wird, wird die Bedeutung des Homeoffice gerade für Risikogruppen anhalten. Zudem ist davon auszugehen, dass selbst nach dem Ende der Pandemie viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Vorteile der Arbeit im Homeoffice zu schätzen gelernt haben und deshalb die Bedeutung dieser Beschäftigungsform hoch bleiben wird. Im Folgenden sollen deshalb nach einer kurzen Darstellung der Begriffe und der rechtstatsächlichen Rahmenbedingungen die wichtigsten arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Rechtsfragen rund um das Homeoffice erläutert werden. Insbesondere soll auch auf die Besonderheiten der Tätigkeit im Homeoffice während der Corona-Pandemie eingegangen werden.
Datenschutz