Ausgabe 5_2020, Startseite 135
Kritische Gedanken zu
Arbeitsgericht Wiesbaden Urteil vom 10.06.2020, 2 Ca 288/19
Im Ausgangspunkt sind sich alle einig: Die Wirksamkeit einer Kündigung aufgrund von Verstößen gegen konfessionell differenzierende Loyalitätsanforderungen der Kirche hängt maßgeblich von der Erfüllung der unionsrechtskonform auszulegenden Anforderungen des § 
9
Abs. 2 AGG ab. Nach einer aktuellen Entscheidung des Arbeitsgerichts Wiesbaden soll danach der Austritt aus der katholischen Kirche den kirchlichen Arbeitgeber selbst im verkündungsnahen Bereich nicht ohne Weiteres zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigen. Wir denken anders. Der folgende Beitrag beleuchtet die verfassungsrechtlichen Konfliktpunkte dieser für die kirchlichen Besonderheiten wenig sensiblen Rechtsprechung und geht der Frage nach, ob die Entscheidung des Arbeitsgerichts durch das Unionsrecht veranlasst wurde.
Datenschutz