Ausgabe 3_2013, Startseite 107
Befristung und Verfall tariflicher Mehrurlaubsansprüche
Leitsatz der Schriftleitung
1. Mehrurlaubsansprüche können eigenständig geregelt werden. § 
26
Abs. 2 a TVöD enthält eine eigenständige Regelung der Befristung und des Verfalls tariflicher Mehrurlaubsansprüche.
2. Der tarifliche Mehrurlaubsanspruch des § 
26
Abs. 2 a TVöD verfällt mit dem Ablauf der Befristungsdauer, unabhängig davon, ob Arbeitsfähigkeit oder Arbeitsunfähigkeit vorliegt. Das gilt auch bei einer Verlängerung über die tarifliche Befristungsdauer hinaus.
3. § 
7
Abs. 4 BUrlG enthält keine kalendermäßige Bestimmung der Leistungszeit. Der Zinsanspruch bei Urlaubsabgeltung entsteht grundsätzlich erst nach Mahnung gemäß § 
286
Abs. 1 BGB.
Datenschutz