Ausgabe 5_2020, Startseite 144
Die Bundesfinanzrichter waren mit der Frage befasst, ob und inwieweit hohe Geschäftsführervergütungen Auswirkungen auf die Gemeinnützigkeit einer bisher begünstigten Einrichtung haben. Mit Urteil vom 12.03.2020 (V R 5/17) machten sie deutlich, dass im Fremdvergleich mit anderen Unternehmen nicht nur geringfügig höhere Gehälter und Gehaltsbestandsteile als die Bandbreite von angemessenen durchschnittlichen Vergütungen eine Aberkennung der Gemeinnützigkeit rechtfertigen können, sofern das rechtsstaatliche Verhältnismäßigkeitsprinzip gewahrt ist.
Datenschutz