Ausgabe 3_2018, Startseite III
RK Ost: Jahressonderzahlung 2018 und Bundesbeschluss in der Tarifrunde 2018
Die RK Ost hat sich auf ihrer Sitzung am 21.06.2018 in Magdeburg darauf verständigt, dass für Mitarbeitende, bei denen die Jahressonderzahlung 2017 auf der Grundlage der Tabellen für das Tarifgebiet Ost berechnet wurde, der Bemessungssatz bei der Jahressonderzahlung 2018 einmalig um 2 % erhöht wird. Damit wurde ein Ausgleich zu den unterschiedlichen Auffassungen in der Kommission zur Ermittlung der Höhe der Jahressonderzahlung im Jahr 2017 gefunden. Gleichzeitig wurde gemeinsam festgestellt, dass für die technische Umsetzung durch die Rechenzentren der Berechnung der Jahressonderzahlung und der Weihnachtszuwendung der Bemessungssatz um das Verhältnis der Tariftabelle West zur Tariftabelle Ost erhöht werden kann. Mit dem Beschluss der Bundeskommission vom 14.06.2018 zu den mittleren Werten für die Jahre 2018 bis 2020 können – vorbehaltlich der Inkraftsetzung in den (Erz-)Bistümern – die konkreten Tabellen und Werte für die Region Ost auf der Grundlage des Beschlusses der RK Ost vom 14.12.2017 für die Jahre 2019 bis 2021 festgestellt werden, so dass die Erhöhungen der Mittelwerte zum 01.06.2018, zum 01.01.2019 und zum 01.03.2020 im Bereich der RK Ost zum 01.01.2019, zum 01.01.2020 bzw. zum 01.01.2021 umgesetzt werden. Zu anderen Punkten aus dem Beschluss der Bundeskommission vom 14.06.2018 (z.B. Jahressonderzahlungen und Einmalzahlung) erfolgte ein Austausch, ob und wie eine Umsetzung durch die RK Ost erfolgen soll.
Datenschutz