Ausgabe 1_2016, Startseite III
RK Bayern: Umsetzung der Tarifeinigung im Sozial- und Erziehungsdienst
Die RK Bayern hat auf ihrer Sitzung am 13. und 14.01.2016 in Nürnberg eine neue Eingruppierung für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst beschlossen und einigte sich auf eine durchschnittliche Lohnsteigerung von 3,5 %. Damit setzt sie den Beschluss der Bundeskommission vom 10.12.2015 um. Die neuen Regelungen gelten ab 01.01.2016. Vorangegangen war die Einigung auf Bundesebene am 10.12.2015: Die Arbeitsrechtliche Kommission des Deutschen Caritasverbandes hatte für den Bereich Sozial- und Erziehungsdienst mit rund 200.000 Beschäftigten neu geregelt, wie und nach welchen Merkmalen Mitarbeiter künftig im Tarif eingruppiert werden. Verschiedene Berufsgruppen in Kindertagesstätten, in Beratungsdiensten oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gelangen dabei in höhere Tarifgruppen, so dass die Löhne über den gesamten Bereich um durchschnittlich 3,5 % steigen. Dies gilt nun auch für die RK Bayern. Grundlage hierfür war der Tarifabschluss im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst im September 2015.
Datenschutz