Ausgabe 6_2016, Startseite III
RK Baden-Württemberg: Entgeltordnung und Ärztevergütungen
Die RK Baden-Württemberg hat in ihrer Sitzung am 21. und 22.12.2016 in Karlsruhe über die Vergütungen der Ärzte nach Anlage 30 und die Vergütungen der übrigen Mitarbeiter ab 2017 beraten. Nach der Beschlussfassung der RK Baden-Württemberg vom 7.7.2016 über die Entgeltsteigerungen zur Tarifrunde 2016/2017 hat die Bundeskommission am 8.12.2016 die neue Entgeltordnung für die Anlagen 31 und 32 beschlossen. Für die unter die Anlage 2 fallenden Mitarbeiter sollen die Beratungen fortgeführt werden. Die eigentliche Erhöhung der Vergütungen (außer Anlage 30) um 2,35 % ab Januar 2017 war bereits im Juli 2016 beschlossen worden. Nach dem Beschluss der Bundeskommission vom 8.12.2016 standen nun für die neue Entgeltordnung auch die mittleren Werte fest. Wie schon in den RK Mitte, NRW und Bayern sowie angepasst auch Ost wurden nun auch für die RK Baden-Württemberg nach dem Beschluss vom 7.7.2016 die entsprechenden Werte festgelegt. Die Bundeskommission hat in ihrer Sitzung am 8.12.2016 keinen Beschluss zur Ärztevergütung gefasst, der den Tarifabschluss des Marburger Bundes mit der VKA vom 19.10.2016 aufgreift. Wie schon in drei weiteren Regionen hat nun aber auch die RK Baden-Württemberg insoweit Klarheit geschaffen und die entsprechenden Werte des Tarifabschlusses ab dem 1.9.2016 auch für Baden-Württemberg festgelegt. Wie dieser sieht der Beschluss für die Anlage 30 drei Erhöhungsschritte um 2,3 % zum 1.9.2016, weitere 2,0 % zum 1.9.2017 und weitere 0,7 % zum 1.5.2018 vor.
Datenschutz